Historie 2018-11-18T13:22:07+00:00

 

Herzlich Willkommen im Gästehaus Louis in Potsdam- Babelsberg!

Gegenüber vom Jagdschloss Glienicke befindet sich inmitten des Weltkulturerbes Potsdamer Schlösser und Gärten, das Gästehaus Louis, 1877 von Prinz Carl von Preußen für den Verwalter des Jagdschlosses Glienicke, Louis Meyer erbaut.

Prinz Friedrich Carl Alexander von Preußen  ( 1801-1883) war der dritte Sohn von König Friedrich Wilhelm III. und Königin Luise.

1824 erwarb er ein Landgut im heutigen Landschaftspark Glienicke .

Inspiriert von einer Reise in den Süden 1822  verwirklichte er sich den „Traum von Italien“ im heimatlichen Berlin mithilfe der Baumeister Schinkel,  Persius und des Gartenarchitekten Lenné. So entstand eine einzigartige, südlich anmutende Architektur- und Gartenlandschaft, in dessen Herzen das „Dorf zwischen drei Schlössern“, Klein-Glienicke  liegt.

Zur wechselvollen Geschichte Klein-Glienickes, das während der DDR-Zeit eine Exklave auf Berliner Gebiet war, bekommen Sie bei Interesse gerne vor Ort Informationen von uns.

Der neue Name des Hauses ist auf den damaligen Haushofmeister des Jagdschlosses Glienicke, für den dieses Haus gebaut wurde, zurückzuführen: Louis Meyer.

Für die Wohnungen haben wir Namen von Frauen ausgewählt, die einen Bezug zu Klein Glienicke hatten oder in der damaligen Zeit lebten und uns  beeindruckt haben. Dabei sind wir durch die Zeit spaziert, gerade so, wie es uns einfiel. So fanden wir Kaiserin Augusta, ihre eigenwillige Schwester Luise Sophie, die letzte Prinzessin,  die in der DDR gewohnt hat und als Fahrradprinzessin bekannt wurde, das Landfräulein Marie Strakon die zeitlebens auf der nahen Pfaueninsel gelebt hat und die ältere Schwester von Prinz Carl, Charlotte, die später Zar Nikolaus 1. von Russland heiratete.Nicht zuletzt die Zofe Irma, die  mit Ihrer Herrin Luise  Sophie  in der Weißen Villa in Klein Glienicke lebte.